Durchgeführte Projekte

Alte Projekte:

Seit der Gründung des Förderkreises Iwanuschka haben wir verschiedene Projekte erfolgreich durchgeführt. Im folgenden wollen wir Ihnen einen kurzen Überblick über diese Projekte geben. Da das Schuljahr in Moskau im September beginnt und endet, schließen wir die Verträge über die Projekte meistens auch für diese Zeiträume ab.

2002/2003:

Die individuelle Förderung haben wir als unser Hauptprojekt auch dieses Jahr weitergeführt. Dabei betrug unsere Förderung, die wir ausschliesslich mit Förderschaften, Patenschaften und Spenden finanzieren, in diesem Jahr 38.00 Euro.

Den integrativen Kindergarten mit angeschlossener Sonderschule “Jasenewo” haben wir seid Januar 2003 erstmals mit 9000 € gefördert.

Mit dem Projekt juristische Beratungsstelle setzen wir uns für die Rechte behinderter Kinder in Russland ein. Schon im ersten Jahr zeigten sich sehr große Fortschritte. Dieses Projekt werden wir auch im Jahr 2003/2004 mit der Unterstüztung von Aktion Mensch fortsetzen.

Seit März 2003 läuft ein Projekt mit unserem neuen Projektpartner Terevinf“. Ziel ist es ein russlandweites effektives Vertriebsnetzt für Fachliteratur aufzubauen. Dieses Projekt wird ebenfalls von Aktion Mensch unterstützt.

2001/2002:

Unsere individuelle Förderung, die wir bisher in den Projekten Petruscha, Vasenka und Alyonushka durchgeführt haben, wurde komplett verändert. Wir unterstützen nun besonders bedürftige Eltern, die für die Therapie im Heilpädagogischen Zentrum nicht aufkommen können. Insgesamt betrug unsere Förderung in diesem Schuljahr 34.000 Euro.

Im Juli konnte mit unserer Unterstützung das nunmehr 5. Sommerlager für behinderte Kinder durchgeführt werden

Seit Januar 2001 läuft unser Projekt “The special child”.

2000/2001:

Aufbau des Verlages Terevinf für Heilpädagogische Literatur mit Mitteln von Aktion Mensch. Insgesamt belief sich der Umfang des Projektes auf 105 200 DM. Der Verlag wird auch weiterhin von uns unterstützt. Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier.

Mit dem Projekt Petruscha wurde, ähnlich wie schon bei seinen Vorgänger-Projekten Vasenka und Alyonuschka eine Gruppe von 32 Kinder mit verschiedenen geistigen Behinderungen gefördert. In der ersten Phase des Projektes wurden die Kinder ausgewählt und durch intensive Einzelbetreuung zu einer Gruppe zusammengeformt. In der zweiten Phase wurden sie dann mit verschiedenen Musik- Kunst- und Sprachtherapiemethoden gefördert. Dabei legte das Heilpädagogische Zentrum wert darauf, neben den ihnen schon bekannten Methoden, neue Techniken auszuprobieren zu erfahren. Mit diesen Methoden sollten die Kinder soziales Verhalten untereinander, selbständiges spielen und lernen üben, um so für die Aufnahme in eine Schule vorbereitet zu sein.

Der Erfolg des Projektes zeigte sich darin, dass 13 der 32 Kinder in eine staatliche Schule aufgenommen wurden, obwohl diese sie noch ein Jahr zuvor abgelehnt hatte. Diesen Kindern wurde damit der Einstieg in eine geregelte Ausbildung ermöglicht. Unsere Unterstützung für dieses Projekt betrug 76.600 DM

Fortsetzung des Schkola-Atelier Projektes über 24.720 DM in diesem Jahr.

Im Juli 2001 konnte mit unserer Hilfe wieder ein Sommerlager für behinderte Kinder ungefähr 80 Km außerhalb Moskaus stattfinden. Morgens wurde nach dem gemeinsamen Wecken und dem Frühstück mit ein Spaziergang unternommen, es wurden Pilze und Beeren gesammelt und im Fluß gebadet. Einmal in jedem Durchgang ging das gesamte Lager auf eine große Tageswanderung. Am Nachmittag spielten die Pädagogen mit den Kindern und ließen den Eltern ein wenig Freizeit. Abends wurde am Feuer gegessen, gesungen und erzählt.

1999/2000:

Fortsetzung der Finanzierung des Vasenka-Projektes. In diesem Jahr förderten wir eine Gruppe von 40 Kinder mit 94 200 DM. Von den 40 Kindern konnten nach einem Jahr 18 Kinder eine Schule besuchen.

Finanzierung des Schkola-Atelier-Projektes über 24 720 DM.
In einer 3-Zimmerwohnung ist eine sogenannte Atelierschule entstanden nach einem Modell, das Mitarbeiter des Heilpädagogischen Zentrums bei einer Reise in die Schweiz kennen gelernt hatten. Dieses Konzept soll sowohl Schule als auch Lebensraum für 10 Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren darstellen, denen hier Grundkenntnisse im Lesen, Schreiben, Rechnen und Fähigkeiten für ein selbständiges Leben wie Hauswirtschaft, Einkaufen und Handwerk vermittelt werden.

Die Gründung einer Elternassoziation aus dem Heilpädagogischen Zentrum unterstützen wir mit insgesamt 7200 DM. Dabei wurde für das verwendete Geld hauptsächlich zusätzliche Betreuung der Kinder in einer staatlichen Schule organisiert. Neben der finanziellen Unterstützung bemühte sich vor allem Anna Feger, die gerade in Moskau studierte, den Eltern beim Aufbau ihrer Organisatione zu helfen.

1998/1999

Vasenka Das Vasenka-Projekt umfaßt die Betreuung einer Gruppe von 35 Kindern mit starken geistigen Entwicklungsproblemen aufgrund verschiedener Behinderungen. Ziel des Projektes war es die Kinder für die Aufnahme in eine staatliche Schule vorzubereiten. Für dieses Schuljahr stellten wir dem Heilpädagogischen Zentrum 86.400 DM zur Verfügung.

1997/1998

Mit unserem ersten Projekt mit dem Heilpädagogischen Zentrum, dass wir ebenfalls nach einer Märschenfigur Aljonuschka nannten, förderten wir ein Gruppe von 25 Kindern. Für diese Kinder vergaben wir Patenschaften in Deutschland. Für diese Gruppe übergaben wir dem Heilpädagogischem Zentrum 82.190 DM.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>